12.09.2016 Prof. Dr. Zoran Salcic, University Auckland, New Zealand

In Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen und Zusammenarbeit mit den deutschen Fachkollegen erhält Prof. Zoran Salcic durch die Alexander von Humboldt-Stiftung einen Forschungspreis in Form eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts an der FAU Erlangen-Nürnberg. Diese Einladung wurde von Prof. Jürgen Teich, Leiter des Lehrstuhls Hardware-Software-Co-Design, initiiert und bietet die Gelegenheit, die Zusammenarbeit mit den deutschen Fachkollegen weiter zu vertiefen.

Bild von Prof. Salcic

Prof. Salcic

Prof. Zoran Salcic ist kein Unbekannter an der FAU: Bereits im Jahr 2010 war er von der University of Auckland bereits mit einem Humboldt-Forschungspreis zu Gast. Daraus ist eine erfolgreiche Kooperation entstanden, die nun durch die erneute Förderung der Alexander von Humboldt-Stiftung intensiviert wird. Ab September 2016 kehrt Professor Salcic für drei Monate an den Lehrstuhl für Informatik 12 (Hardware-Software-Co-Design) zurück, um an neuen Ideen zu forschen, wie der Verbesserung von Multi-Core-Rechensystemen.

Zusammen mit den FAU-Wissenschaftlern arbeitet er daran, Programmierwerkzeuge für eingebettete Systeme zu entwickeln. Die Werkzeuge sollen während des Salcic´ Aufenthalt weiterentwickelt und in eine Werkzeugkette integriert werden. Konkret bedeutet das: Software soll stets mehrere Ziele erfüllen – beispielsweise Strom sparen, aber gleichzeitig auch eine hohe Geschwindigkeit der Programmabarbeitung garantieren.

Speziell arbeitet er hier mit dem Lehrstuhl für Informatik 12 (Hardware-Software-Co-Design) der FAU an Verfahren der automatischen Entwurfsraumexploration solcher multikriterieller Programmoptimierungen.

Seit 1994 ist Dr. Zoran Salcic Professor für Computer Systems Engineering an der University of Auckland. Er machte seinen Bachelor und Master in Elektrotechnik an der Universität Sarajevo, wo er 1976 auch promovierte.